Fair Family Preis 2014

v.l.n.r.: Pastor Erhart Zeiser (Vorsitzender Christburg Campus), Katharina Spieth (Vorstandsmitglied Verband kinderreicher Familien e.V.), Prof. Dr. Wolfgang Stock (Geschäftsführer Christburg Campus)

Der Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V. zeichnet jedes Jahr Unternehmen aus, die sich besonders für Großfamilien engagieren. Der Christburg Campus erhält im Jahr 2014 das Fair Family Gütesiegel als familienfreundlicher Arbeitgeber und für unsere Schulgeld-Regelungen. Das Schulgeld ist gestaffelt nach Anzahl der Geschwister, die unsere Schulen besuchen.

Verliehen wurde uns der Preis bei unserem Osterempfang durch Katharina Spieth, Vorstand für Verbandskommunikation. Sie hielt folgende Laudatio:

"Der Verband kinderreicher Familien verleiht heute den Freien Evangelischen Schulen Berlin [Anmerkung der Redaktion: nun Christburg Campus] den Fair Family Preis 2014. Mit dem fair Family Gütesiegel zeichnet der Verband Institutionen und Unternehmen aus, die besonders familienfreundlich sind und sich kreativ auf die Bedürfnisse von kinderreichen Familien einstellen. Das Gütesiegel ist eine freie, unabhängige und faire Auszeichnung.

[Der Christburg Campus] betreibt drei Grundschulen, eine Sekundarschule und seit einem halben Jahr auch zwei Kitas. Der Schulgeldtabelle ist zu entnehmen, dass Sie kinderreiche Familien besonders entlasten. Das Schulgeld ab dem vierten Kind entfällt gänzlich, aber auch beim zweiten und dritten Kind verringert sich das Schulgeld für die Eltern spürbar. Auch beim Hort machen Sie eine klare Unterscheidung zwischen Ganztags- bzw. Halbtagsbetreuung, was in Berlin keine Selbstverständlichkeit ist.

Mit Ihrer Hilfe und konkreten Tat heißen Sie Kinder größerer Familien besonders willkommen. Gleichzeitig bin ich überzeugt, dass Geschwisterkinder Ihre Schulen und Hort durch das bereichern, was sie in ihren Familien täglich einüben: Geduld, Taktgefühl, Einsatzbereitschaft und Verantwortung für andere. Ihr Engagement ist also keine Einbahnstraße, sondern ein Gewinn für die freien evangelischen Schulen und die Gesellschaft.

Zum zweiten haben Sie sich besonders hervorgetan als ein familienfreundlicher Arbeitgeber mit innovativen Ideen zur Unterstützung von Familien. 75% arbeiten bei Ihnen als Teilzeitangestellte, darunter viele Mütter und Väter. Es ist Ihnen wichtig, Ihren Lehrern und Erziehern den Rücken für ihre eigenen Familien frei zu halten und auf ihre Bedürfnisse einzugehen. Diese individuelle Förderung wirkt sich auf das gesamte Schulklima aus. Glückliche nicht gestresste Lehrer und Erzieher geben Schule und Hort wesentliche Struktur und Halt. Ein weiterer großer Gewinn.

Daher freue ich mich besonders, Sie als ersten Preisträger Berlins mit dem Fair Family Gütesiegel des Verbands kinderreicher Familien auszuzeichnen."

Wir freuen uns sehr über diesen Preis!