• Von 1988 bis heute

Mit Gott Zukunft gestalten!

Wir sind ein freier Träger von staatlich anerkannten, christlichen Schulen und Kindertagesstätten in Berlin. Zum Christburg Campus gehören drei Kindertagesstätten, drei Grundschulen und die Corrie-ten-Boom-Schule, eine Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe. Unsere aktuellen Standorte sind Prenzlauer Berg, Spandau und Hellersdorf.

Unsere Leitung

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einen Einblick in das geben, was war und geworden ist und wie wir heute unseren Glauben im Christburg Campus leben. Auch Sie können uns unterstützen. Sehen Sie weiter unten wie. 

  • Dirk Noack

    Vorsitzender der Geschäftsführung

  • Annedore Piasetzki

    Geschäftsführerin

Unser Leitbild

Mission

Wir bereichern mit unseren Kindertagesstätten und Schulen das Bildungsangebot Berlins. Jesus steht für uns dabei im Mittelpunkt. Professionell, kompetent und auf biblischer Grundlage tragen wir dazu bei, dass Kinder und Jugendliche zu starken Persönlichkeiten im Sinne des göttlichen Menschenbildes heranwachsen und ihre Berufungen entdecken. Es ist uns ein besonderes Anliegen, Orte der Geborgenheit zu schaffen, an denen christliche Werte vermittelt und gelebt werden. Junge Menschen werden bei uns liebevoll und mit Respekt begleitet und individuell gefördert. Wir unterstützen sie dabei, ihre Gaben zu entfalten, und stärken ihre Beziehungsfähigkeit.

Vision

Wir schaffen und gestalten für junge Menschen in Berlin sichere Lern- und Erfahrungsorte, an denen Jesus erlebbar ist. Dabei lassen wir uns vom Heiligen Geist leiten. Wir begeistern junge Menschen dafür, die Welt zu entdecken und setzen uns gemeinsam mit gesellschaftlichen und technischen Entwicklungen auseinander. Wir befähigen die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen, sinnerfüllt und bewusst zu leben. Dafür bieten wir ihnen ein Umfeld mit vielfältigen Möglichkeiten, Gottes Liebe kennenzulernen. Mit unseren Partnern pflegen wir eine fruchtbringende Kooperation, die unsere Arbeit ergänzt.

Unsere Leitsätze

Mithelfen

Jeder kann mithelfen und unsere Arbeit unterstützen! Wir freuen uns, wenn Sie anderen von uns erzählen oder für unsere Schulen und Kitas beten! 

Sie können den Christburg Campus auch mit einer Spende unterstützen.

Unsere Geschichte

Hier geben wir Ihnen einen kleinen Einblick in unsere Geschichte. Wie alles begann, was es für Veränderungen gab und wo wir heute stehen. 

    • 1988

    Eröffnung der Freien Evangelischen Schule Berlin

    Am 13. August 1988, dem 27. Jahrestag des Mauerbaus und nur wenige Meter von der Mauer entfernt, wurde der Schulbetrieb im Lazarus-Krankenhaus feierlich mit einem Gottesdienst, 21 Schülern und einer Lehrerin eröffnet.

    • 1989

    Umzüge: erst ins Paul-Gerhardt-Stift, dann nach Karlshorst

    Wenige Tage vor Schuljahresbeginn wurden der FESB 1989 Räume im Paul-Gerhardt-Stift angeboten. Im November des Jahres fiel die Mauer – ganz in unserer Nähe! So zog die wachsende Schule 1991 nach Karlshorst.

    • 1993

    Staatliche Anerkennung der Grundschule

    1993 verlieh die Berliner Senatsverwaltung der FESB die staatliche Anerkennung, die endlich auch öffentliche Zuschüsse bedeutete. Diese wurden, nachdem bis dato alles aus Spenden und Elternbeiträgen finanziert worden war, auch dringend benötigt.

    • 1994

    Umzug nach Pankow

    In Pankow konnte die FESB ein ehemaliges Stasi-Gebäude beziehen und hatte dort erstmals einen eigenen Schulhof. Zwei Jahre nach dem Einzug in das Schulgebäude in Pankow konnte zum ersten Mal ein Hortbetrieb begonnen werden und die Schule wurde zweizügig.

    • 1998

    Start der Realschule

    In diesem Jahr startete die FESB - auf Wunsch der Sechstklässler, die sonst die Schule hätten verlassen müssen - eine eigene Realschule, deren Schüler mehrheitlich zuvor an der eigenen Grundschule unterrichtet wurden. 

    • 1999

    Umzug in die Christburger Straße

    1999 gelang es trotz großer Widerstände, das wilhelminische Schul-Ensemble in Prenzlauer Berg als voraussichtlich dauerhafte Bleibe zu mieten. So führte der vierte Umzug die damals elf Jahre alte Grundschule (und die ein Jahr alte Realschule) im August 1999 in die Christburger Straße – nomen est omen!

    • 2002

    Staatliche Anerkennung der Realschule

    Die FESB durchlief auch für die Realschule das Verfahren der Anerkennung. Nach vielen Hospitationen und eingereichten Plänen durften wir uns mit Beginn des ersten Abschlussjahres „staatlich anerkannte Schule in freier Trägerschaft“ nennen, und anerkannte Abschlüsse vergeben. 

    • 2006

    Eröffnung der Immanuel-Grundschule in Spandau

    2005 taten sich Spandauer Eltern zusammen. Schnell war man sich einig: Es soll ein FESB-Ableger in Spandau entstehen. Die Vorbereitungen gingen gut voran, sodass im August 2006 die erste 1. Klasse beginnen konnte - zuerst in der Josua-Gemeinde, ab 2008 dann in der Stadtrandstraße 465.

    • 2006

    Eröffnung der Arche-Grundschule in Hellersdorf

    Die Idee, gemeinsam mit dem christlichen Kinder- und Jugendwerk „Arche“ in Hellersdorf eine Grundschule aufzubauen, wurde im März 2005 geboren. Ein Schulgebäude wurde am Naumburger Ring gefunden. Trotz großer Herausforderungen begann die Schule 2006. 

    • 2008

    Neues Logo und Umbenennung der Realschule in Corrie-ten-Boom-Schule

    Der Träger erhielt in diesem Jahr ein neues Logo und die damalige Realschule wurde in Corrie-ten-Boom-Schule umbenannt. Cornelia Johanna Arnolda "Corrie" ten Boom war eine niederländische Christin, die unter Einsatz ihres Lebens Juden vor der nationalsozialistischen Verfolgung schützte. 

    • 2011

    Anerkennung unserer beiden neuen Grundschulen und ein Umzug

    In diesem Jahr erhielt die Immanuel-Schule und die Arche-Grundschule ihre staatliche Anerkennung. Außerdem zog die Arche-Grundschule an den Standort Lichtenhainer Straße 2, wo ausreichend Platz für den Beginn der Zweizügigkeit im folgenden Jahr war. 

    • 2013

    Eröffnung der Kita Bunte Burg

    In den ersten Monaten als Kita im Haus C13 wurde noch gebaut, was eine hohe Flexibilität vom Team forderte. Heute sind wir froh über unsere freundlichen Räume, unseren Terrassen-Garten und die Zusammenarbeit mit unseren direkten Nachbarn. 2014 konnte die Kita um das Erdgeschoss der Christburger Str. 15 erweitert werden.

    • 2013

    Eröffnung der Kita Helles Nest

    Eine weitere Kita entstand. Das neue Team aus 10 Mitarbeitern gestaltete im Spätsommer 2013 die neuen Räume des Hellen Nestes mit. Aus einer dunklen Baustelle wurde ein heller Ort für die Kinder, an dem sie sich so wohlfühlen können wie Küken in einem Nest. 

    • 2014

    Umbenennung des Trägers

    Der Träger “Freie evangelische Schulen Berlin” wurde umbenannt in „Christburg Campus – christliche Schulen und Kitas in freier Trägerschaft“. Dieser Name verleiht unserer Arbeit, nicht mehr nur als Schul- sondern auch als Kitaträger, besser Ausdruck. Ziel und Inhalt unserer Arbeit sind unverändert geblieben. 

    • 2014

    Umbenennung unserer Schulen

    Unsere Schulen wurden ebenfalls umbenannt und tragen jetzt Namen von Persönlichkeiten, die christliche Werte glaubwürdig verkörpert haben. Die Christburg-Grundschule wurde umbenannt in Elisabeth-Abegg-Grundschule, die Arche-Grundschule in Sabine-Ball-Grundschule, die Immanuel-Schule in Immanuel-Grundschule.

    • 2015

    Eröffnung der Immanuel-Kita in Spandau

    Die Immanuel-Kita wurde mit 45 Plätzen gegenüber der Immanuel-Schule eröffnet. Der Name „Immanuel – Gott ist mit uns“ ist Programm: Unser Wunsch ist es, dass unsere Kinder und Familien erleben, dass Gott da ist und uns alle liebt.

    • 2017

    Beginn der Zweizügigkeit und der 11. Klasse in der Corrie-ten-Boom-Schule

    In diesem Jahr startete die Corrie-ten-Boom-Schule erstmalig mit zwei 7. Klassen. Außerdem wurde die 11. Klasse neu eingerichtet und somit der Aufbau der gymnasialen Oberstufe begonnen. 

    • 2019

    Staatliche Anerkennung der GO

    Pünktlich mit Beginn der Ferien erhielten wir von der Senatsverwaltung die staatliche Anerkennung unserer gymnasialen Oberstufe. Damit war es amtlich: Im nächsten Schuljahr werden die ersten Schülerinnen und Schüler ihr Abitur an der Corrie-ten-Boom-Schule ablegen! Wir freuten uns darüber sehr!

    • 2020

    Erstes Abitur an der Corrie-ten-Boom-Schule

    Zum ersten Mal wurden nach einer intensiven Anerkennungsphase einem Abitur-Jahrgang die begehrten Abschlusszeugnisse überreicht. 13 Schülerinnen und Schüler haben in dieser herausfordernden Zeit erfolgreich das Abitur bestanden – das war “mit Abstand” das schönste Ereignis des Jahres!

Zurück
Vor

Wir sind Mitglied in diesen Verbänden

  • Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands
  • Evangelische Allianz in Deutschland
  • Gemeinsam für Berlin
  • Verband evangelischer Bekenntnisschulen
  • Willow Creek Deutschland
Zurück
Vor
nach oben